Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Trapani

Vielen Deutschen wird die Stadt Trapani im Westen von Sizilien als Schauplatz des Straßenfegers „Allein gegen die Mafia" vertraut sein - doch ganz so wild geht es in der schönen „Città tra due mari", der Stadt zwischen zwei Meeren, sonst nicht zu. Seit der Flughafen ein bevorzugtes Ziel der Low Cost-Carrier geworden ist, landen viele Touristen in der Stadt, die meistens ein Auto mieten und sich auf eine Rundreise durch Sizilien begeben. Ihnen entgeht eine hübsche Stadt mit schönen Stränden und ausgesprochen sehenswerten Museen.

Trapani ist eine der ältesten Städte des Mittelmeerraumes, die schon in der griechischen Mythologie als Drepanon Erwähnung fand. Homer siedelte hier einen Teil der Odyssee an. Später kamen Phönizier, Karthager, Römer und Araber, die Trapani durch den Salzhandel zu einer reichen Stadt machten. Die Geschichte des Salzhandels wird heute im Salzmuseum umfassend dokumentiert.

Berühmt ist auch die Misteri di Trapani, ein großer Umzug am Karfreitag, bei dem schwere Holzfiguren, die den Leidensweg Christi darstellen, durch die Straßen getragen werden.

Trapani in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Die sizilianische Sonne verhindert hektische mitteleuropäische Aktivitäten. In Trapani gehen die Uhren langsam.

Die Einheimischen

Sie können sich auf herzliche, gastfreundliche Menschen freuen.

Das Wetter

Sonne satt im Sommer, auch die Winter sind angenehm mild. Nur wenn die Sahara ihren Föhn anschaltet und die heißen Scirocco-Winde übers Mittelmeer bläst, kann es unerträglich heiß werden.

Lokale Spezialitäten

Pasta-Liebhaber werden enttäuscht sein. In Trapani wird lieber das arabische Couscous verwendet, zum Beispiel in Form von "Couscous Imperiale" mit Fisch. Ins Pesto alla trapanese gehören neben Tomaten, Knoblauch und Basilikum auch Mandeln.

Die Stars

Sind höchstens in Palermo anzutreffen.

Schon gewusst?

Trapani produziert bis heute über 100.000 Tonnen Salz in den Salinen, die schon Voltaire für ihre ausgezeichnete Qualität lobte.

Was andere über Trapani sagen

„Italien ist zugleich Sehnsuchtsort und Lieblingsreiseland der Deutschen.“ – Süddeutsche.de

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Trapani

Trapani besitzt zahlreiche schöne Kirchen, doch diese ist vermutlich die Schönste. Ihr Campanile aus dem 16. Jahrhundert dominiert die Altstadt und im Inneren gibt es die Marmorstatue der Madonna von Trapani zu sehen. Eingebettet ist die Kirche in das Kloster des Karmeliterordens. In der Chiesa del Purgatorio sind die Mysteriengruppen zu sehen, die am Karfreitag durch die Stadt getragen werden. Beeindruckend ist auch die Kathedrale San Lorenzo Martire am Corso Vittorio Emanuele, der Hauptgeschäftsstraße von Trapani.

Auf einer winzigen vorgelagerten Insel im Hafen von Trapani steht das Castello, eine Burg, die seit vielen Jahrhunderten die Hafeneinfahrt schützt. Schon die Karthager errichteten hier eine Festung mit dem Namen Pelias. In neuerer Zeit wurde die Burg als Gefängnis, und später als Leuchtturm genutzt und 1993 hübsch restauriert.

Der Wachturm an der Westspitze der Stadt gehört zu einer Verteidigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert, die Trapani vor den Türken schützen sollte. In ihren dicken Mauern verbirgt sich heute ein kleines Museum, das die Frühgeschichte der Stadt erzählt und etliche Fundstücke ausstellt, die vom Meeresboden gefischt wurden, darunter Möbelstücke, Amphoren und Anker der Karthager, Griechen und Römer.

Das wichtigste Kunstmuseum der Stadt ist in einem Teil des Karmeliterklosters von Maria Santissima Annunziata untergebracht. Sein größter Stolz ist das Gemälde "Stigmata des heiligen Franziskus" von Tizian. Sehenswert sind die kreativen Skulpturen aus Korallen, die an die Zeit erinnern, als Trapani Handwerkskunst aus Korallen in alle Welt exportierte.

In der Hitze des sizilianischen Sommers bietet der Park Villa Margherita Abkühlung und Entspannung. Besonders schön ist die Palmenallee, die durch den Park führt. Für Kinder gibt es einen großen Spielplatz und Volieren mit Singvögeln zu bestaunen. Unter den großen Feigenbäumen im Herzen des Parks finden im Sommer Konzerte und andere Open Air-Aufführungen statt. Die fünf Säulen, die scheinbar etwas verloren im Park herumstehen, sind Reste des Teatro Garibaldi, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Die vier schönsten Ausflugsziele

Der Monte Erice ist der Hausberg von Trapani, auf dessen Gipfel sich der hübsche gleichnamige Ort befindet. Der Name geht auf den mythologischen Eryx zurück, einen Sohn der Aphrodite. Dies gab den Griechen eine passende Entschuldigung, einen Tempel für die Liebesgöttin auf den Gipfel zu bauen, in dem lebhafte Tempelprostitution betrieben wurde. Die letzten Reste des Tempels sind vor dem Kastell aus dem 13. Jahrhundert zu sehen. Wer will, kann den Berg zu Fuß hinauf wandern oder bequem den Mietwagen nehmen.
Mit einem Boot kommt man schnell auf eine der drei Ägadischen Inseln Favignana, Levanzo oder Marettimo. Favignana war angeblich die Ziegeninsel der Odyssee. In der alten Thunfischfabrik Tonnara gibt es ein kleines Museum, das diesem Industriezweig und der traditionellen Mattanza-Fangmethode gewidmet ist. Auf Levanzo befindet sich die Grotta del Genovese, in der 10.000 Jahre alte Felszeichnungen gefunden wurden. Aber ehrlich gesagt? Die meisten kommen auf die Inseln, um die schönen ruhigen Strände zu genießen.
Sehenswerte Ruinen der griechischen Epoche befinden sich im Osten Siziliens. Der Westen hat immerhin Segesta zu bieten. Mit dem Mietwagen ist diese archäologische Stätte in nur einer halben Stunde leicht zu erreichen und Besucher bekommen zwei sehr gut erhaltene griechische Ruinen zu sehen. Den dorischen Tempel aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. und das Amphitheater, das malerisch in den Hügel gebaut wurde. Im Sommer finden hier Theateraufführungen statt.
Wer die Hauptstadt Siziliens besuchen will, sollte von Trapani aus ein Auto mieten und auf dem Hinweg in Segesta halt machen. Von dort sind es dann noch 74 km bis Palermo. Zu sehen gibt es unter anderem die Kathedrale, in der der Hohenstaufer-König Friedrich II. bestattet ist, die Gesu Kirche und die Cappella Palatina. Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit sind die Katakomben der Kapuzinermönche, eine Stätte mit hohem Gruselfaktor: Hier gibt es über 8000 mumifizierte Leichen zu sehen, viele von ihnen so gut erhalten, dass sie fast lebensecht wirken.

Warum Trapani?

Der Osten um Catania und Siracusa ist touristisch überlaufen. In Trapani geht es authentisch sizilianisch zu - mit viel Lebensfreude, Temperament und köstlichen Speisen.