Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Schottland

Der Norden der britischen Insel ist vor allem bekannt für das Monster von Loch Ness, fragwürdige Kleidungsstücke und Musikinstrumente, und Sean Connery. Dabei gibt es in Schottland weit mehr zu entdecken: Zum Beispiel die wunderschöne Hauptstadt Edinburgh, die fein säuberlich in eine mittelalterliche Altstadt und eine georgianische Neustadt aufgeteilt wurde.

Berühmt sind die schottischen Highlands für ihre herrliche Natur, die zum Wandern oder Mountainbiken einlädt. Wer gut zu Fuß ist, steigt den Ben Nevis hinauf, wer es gemütlicher mag, unternimmt eine Bootsfahrt auf dem Loch Lomond. Genuss-Freunde folgen dem Whiskey-Trail (bitte nicht wenn Sie selbst hinter dem Steuer sitzen!) oder genießen das Nationalgericht Haggis.

Im Süden Schottlands befinden sich einige der berühmtesten Golfplätze der Welt, wie zum Beispiel in der Universitätsstadt St. Andrews, wo der Sport mit dem kleinen Gummiball erfunden wurde. Pferdeliebhaber können die schöne Landschaft hoch zu Ross erkunden.

Schottland in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Der axtschwingende Highlander ist ein Klischee, ebenso der steife Schotte im Kilt, mit dem Dudelsack im Arm. Vor allem Glasgow ist eine moderne, lebendige Metropole.

Die Einheimischen

Sind Schotten. Keine Briten. Und schon gar keine Engländer.

Das Wetter

Launisch. Wer morgens bei strahlendem Sonnenschein aufsteht, kann mittags einen Regenguss erleben, nachmittags im Schneegestöber fahren und abends einen herrlichen Sonnenuntergang erleben. Ein Regenschirm ist Pflicht.

Lokale Spezialitäten

Berühmt-berüchtigt ist der Haggis, Schafsmagen, der mit den restlichen Innereien des Tiers und anderen Zutaten gefüllt wird. Es gibt auch in jedem schottischen Pub Fish & Chips. Eine Flasche von einem der berühmten schottischen Whiskys sollte man unbedingt als Souvenir mit nach Hause nehmen.

Die Stars

Sean Connery ist das personifizierte Schottland. Auch Ewan McGregor (Obi Wan Kenobi) und James McAvoy (Prof. Xavier) haben hier ihre Wurzeln.

Schon gewusst?

Schotten haben eine eigene Währung, das schottische Pfund. Es entspricht im Wert dem englischen Pfund, das ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert wird.

Was andere über Schottland sagen

„Das Schöne an Glasgow ist, wenn eine Atombombe darauf fallen würde, sähe es nachher genauso aus wie vorher." - Der schottische Komödiant Billy Connolly über seine Heimatstadt.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Schottland

Die Hauptstadt von Schottland ist eine der schönsten Städte der britischen Inseln. Auf einem Felsvorsprung thront die imposante Burg, von der die Royal Mile durch die mittelalterliche Altstadt nach Holyrood Palace verläuft, dem offiziellen schottischen Sitz der Queen (die allerdings meistens in Balmoral absteigt). Der ultramoderne Bau auf der gegenüberliegenden Seite von Holyrood ist das nagelneue schottische Parlament. Der Altstadt gegenüber liegt die schöne Neustadt, die komplett in der georgianischen Epoche erbaut wurde. Sehenswert sind das Royal Museum und die National Gallery of Scotland. Vom „Arthur's Seat" in 251 Meter Höhe bietet sich ein toller Blick über die Stadt. Das Musik-Festival zieht alljährlich im Sommer unzählige Fans an.

Die größte Stadt des Landes hat sich erst in den letzten Jahren wieder herausgeputzt, nachdem sie lange als graue Industriestadt galt. So sind die meisten Sehenswürdigkeiten entsprechend modern, wie die „Squiggly Bridge", die Tradeston Fußgängerbrücke über den Clyde und das Clyde Auditorium, dessen Design vom Sydney Opera House geklaut wurde. Interessant für die ganze Familie ist ein Besuch im Glasgow Science Centre und im Hunterian Museum mit seinen Dinosauriern. Glasgow ist berühmt für seine Musikszene mit zahllosen Clubs, die abends Live Musik bieten (und weit und breit kein Dudelsack!)

Nach Schottland fährt man nicht für die Städte. Man leiht ein Auto und fährt in die einzigartige Natur hinaus. Zum Beispiel zum weltberühmten Loch Ness, um nach Nessie Ausschau zu halten. Das Loch Ness Centre & Exhibition erzählt alles zur Geschichte des Phantom-Monsters, Kinder können sich im Nessieland austoben. Ein Besuch der malerischen Ruine von Urquhart Castle darf nicht fehlen.

Vom Loch Ness geht es mit dem Mietwagen weiter in den Westen zur Isle of Skye (ca. 80 Kilometer). Am schnellsten geht es über die A82 und die Skye Bridge. Auf dem Rückweg sollte unbedingt ein Umweg nach Dornie eingeplant werden: Eilean Donan Castle am Loch Duich gehört zu den schönsten Burgen von ganz Schottland.

Wunderschön ist Loch Lomond, der größte der schottischen Seen. Der „Loch Lomond and Trossachs National Park“ liegt nur knappe 50 km nördlich von Glasgow und ist leicht mit dem Mietwagen zu erreichen. Im Park gibt es zahllose Wanderstrecken und Möglichkeiten zu Bootsfahrten. In den meisten Orten können auch Fahrräder gemietet werden, um am Seeufer auf für den Mietwagen nicht geeigneten Strecken entlang zu fahren und umliegende Burgen wie Balloch Castle zu besuchen.