Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Saudi Arabien

Saudi Arabien liegt auf der Arabischen Halbinsel und beheimatet die zwei heiligsten Stätten des Islam – Mekka und Medina. In der Metropole Riyadh reihen sich jedoch modernste Shopping Malls aneinander.

Schöne Urlaubsdestinationen befinden sich am Roten Meer an der Westküste des Landes. Dschidda ist eine liberale Küstenstadt nicht weit von Mekka und lädt Besucher zu entspannenden Spaziergängen entlang ihrer Strandpromenade ein.

Muslimische Besucher werden jedes Jahr zum traditionellen Hadsch empfangen, der Pilgerfahrt nach Mekka. Für diese Besuche werden spezielle "Pilgervisa" erteilt, die jedoch nur für Mekka und Medina gelten und auf die Zeit des Hadsch beschränkt sind.

Saudi Arabien in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Wenn Sie Respekt vor dem Islam haben, wird Ihr Urlaub reibungslos laufen.

Die Einheimischen

Dank Internet lässt sich der westliche Einfluss hier nicht aufhalten - die junge Generation weiß es zu schätzen.

Das Wetter

Saudi Arabien liegt in einer der heißesten Regionen der Erde. Im Sommer wird es bis zu 50°C heiß. Im Winter kann es überraschend kühl werden. So mancher Besucher starrte schon im Januar verblüfft aus dem Hotelfenster und sah Schnee.

Lokale Spezialitäten

Auch in Saudi Arabien gibt es an jeder Ecke Shawarma, Hummus und Falafel. Das Nationalgericht des Landes ist das Reisgericht Kabsa, das mit Huhn oder Lamm serviert wird und dem indischen Biryani ähnelt.

Die Stars

Jedes Jahr pilgern tausende Muslimen aus aller Welt nach Mekka, wo der Prophet Mohammed geboren wurde.

Schon gewusst?

In Mekka und Medina können moslemische Pilger spezielle Gebetsteppiche mit eingebautem Kompass kaufen. So können sie immer sehen, in welche Richtung Mekka liegt.

Was andere über Saudi Arabien sagen

"Saudi-Arabien, das mag Sie überraschen, wird vielen Menschen Spaß machen!" - Prinz Sultan bin Salman im Spiegel Online-Interview über den geplanten Tourismus im Land.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Saudi Arabien

Die Heilige Stadt des Islams im Westen Saudi Arabiens ist für Nicht-Moslems generell verbotene Zone. Wer jedoch dem Islam angehört, kann jederzeit als Pilger in die Stadt kommen. Drei Millionen Menschen strömen jedes Jahr zum Hadsch nach Mekka, doch auch die "Umrah" ist beliebt, die Pilgerreise außerhalb des Hadsch, wenn Mekka weniger überfüllt ist. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist natürlich die heilige Moschee (Al Masjid Al-Haram) mit der Kaaba, die jeder Pilger sieben Mal umrundet.

Medina ist nach Mekka die zweitheiligste Stadt des Islam und ebenfalls für Nicht-Moslems verboten. Die meisten Hadsch-Pilger verbinden die Reise nach Mekka mit einem Abstecher nach Medina um die Moschee des Propheten (Masjid Nabawi) mit dem Grab Mohammeds zu besuchen. Die Fahrt mit dem Mietwagen dauert etwas mehr als vier Stunden.

Im Herzen der Wüste liegt die Hauptstadt Riyadh, eine sehr junge Stadt, die erst 1902 von König Abdulaziz ibn Saud zurück erobert und 1932 zur Hauptstadt des neuen Staates Saudi Arabien gemacht wurde. Innerhalb weniger Jahrzehnte explodierte die Einwohnerzahl von ca. 20.000 auf über 5 Millionen. Zu sehen gibt es den King Abdul Aziz Historical Park mit dem saudischen National Museum und dem Murabba-Palast, und das Stadtviertel Deira mit seinen wuseligen Souks und der Festung Masmak. Beeindruckende Neubauten sind das Al Faisaliyah Center und der Kingdom Tower.

Die zweitgrößte Stadt des Landes liegt im Westen an der Küste des Roten Meeres und gilt zumindest teilweise als liberale Oase im zugeknöpften Königreich. Das liegt vor allem daran, dass die saudische Religionspolizei (Mutawwa) die Strandresorts im Norden der Stadt nicht betreten darf. Die Stadt ist berühmt für die schönen Häuser der Altstadt, die aus Korallen und Holz erbaut wurden, sowie für die "King Fahd's Fountain", eine Wasserfontäne von 312 Metern Höhe.

Im Nichts der Wüste, knapp fünf Stunden Fahrt mit dem Mietwagen ab Medina, befindet sich einer der größten historischen Schätze Saudi Arabiens: Die Nabatäer-Stadt Hegra, die ähnliche Felsbauten aufweist wie das berühmte Petra in Jordanien. Zum Besuch ist eine Genehmigung erforderlich. Seit 2008 gehört Madain Saleh zum Weltkulturerbe der UNESCO.