Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Saarbrücken

Das kleine von Frankreich geprägte Saarland wird von vielen Deutschen wortwörtlich „links liegen gelassen". Dabei lohnt sich die Entdeckung der hübschen Provinzhauptstadt Saarbrücken und ihres charmanten Umlandes. Zu den schönsten Bauwerken gehören das barocke Schloss Saarbrücken, das Alte Rathaus und die Ludwigskirche, in deren direkter Umgebung sich Adelspaläste befinden. Sehenswert ist auch der Halberg mit dem gleichnamigen neugotischen Schloss und der Mithrashöhle aus der Römerzeit.

Zwar ist die Region an der Saar schon seit über 2000 Jahren besiedelt, das heutige Saarbrücken selbst entstand 1909 aus dem Zusammenschluss der drei Gemeinden Saarbrücken, St. Johann und Malstatt-Burbach. Mehrmals wurde das Saarland zwischen Deutschland und Frankreich hin- und hergeschoben, bis sich die Bevölkerung 1955 endgültig dafür aussprach, zu Deutschland zu gehören.

Saarbrücken in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Saarbrücken ist eine grüne Stadt am Fluss und ihre Besucher und Einwohner genießen ihre Kultur- und Sportsmöglichkeiten.

Die Einheimischen

Eine gute Nachricht: Nicht alle Einwohner Saarbrückens gleichen „Familie Heinz Becker“. Sie sprechen sogar hochdeutsch!

Das Wetter

Das Klima ist gemäßigt. Die Durchschnittswerte schwanken zwischen -1°C und plus 23°C, mit Regen ist immer wieder zu rechnen.

Lokale Spezialitäten

Klassiker in Saarbrücken sind Grumbeere-Kartoffeln, Schwenkbraten und Ringwurst.

Die Stars

Ob es am Trinkwasser liegt? Saarbrücken bringt immer wieder erfolgreiche Sängerinnen heraus, darunter Ingrid Peters und „Ein bisschen Frieden" Nicole, sowie 80er-Jahre-Star Sandra. Kabarettist Gerd Dudenhöffer, dessen bekannteste Figur Heinz Becker der wohl berühmteste Saarländer aller Zeiten ist, kommt übrigens aus Bexbach.

Schon gewusst?

Seit rund 40 Jahren baut das Ehepaar Schönewolf im saarländischen Dudweiler an einer Burg – unter Einsatz von 5.500 Säcken Zement und 50.000 Euro.

Was andere über Saarbrücken sagen

„Do niwwer, do runner, do nuff un do naus...“ - allgemeingültige Wegbeschreibung

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Saarbrücken

Das Saarbrücker Schloss wurde in seiner langjährigen Existenz mehrmals vollkommen zerstört. Der heutige Bau stammt im Groben von Friedrich Joachim Stengel und wurde 1741 fertiggestellt. Zwar wurde es 1810 noch einmal zerstört, aber fast originalgetreu wieder aufgebaut. Der völlig aus dem Rahmen fallende Mittelpavillon stammt aus dem Jahr 1989. In einem Teil des Schlosses ist heute das Historische Museum Saar unterbracht. Von dort sind auch die mittelalterlichen Fundamente eines früheren Schlosses mit Kasematten zugänglich.

Die Ludwigskirche gilt als Wahrzeichen von Saarbrücken. Neben dem Hamburger Michel und der Frauenkirche in Dresden ist die Ludwigskirche eine der wichtigsten barocken Kirchenbauten Deutschlands. Die Planung und der Bau des wunderschönen Gebäudes gehen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Ludwigskirche beinahe vollständig zerstört und ab 1949 wieder aufgebaut. Besonders sehenswert sind die prunkvollen Innenräume, die aufwändig gestalteten Decken und der prächtige Fürstenstuhl.

Die bezaubernde Fröschengasse ist ebenfalls ein Zeugnis des barocken Saarbrückens. In der einstigen Arbeiter- und Handwerkerstraße sind heute charmante Restaurants und exklusive Geschäfte zu finden. Die entzückende Barockstraße wurde Ende der 1970er-Jahre wiederhergestellt. Ein weiteres Highlight der Altstadt ist der St. Johanner Markt. Sobald die Sonne scheint, wird der Marktplatz zum Mittelpunkt Saarbrückens. Straßencafés laden zu Milchkaffee mit süßem Gebäck ein.

Mit dem Deutsch-Französischen Garten und dem Saarbrücker Zoo laden gleich zwei Parkanlagen zum Spazieren, Picknicken und Erholen ein. Tausende Rosen, eine großzügige Wasserfläche und die charismatische Formsprache der 1950er- und -60-er Jahre zeichnen den Deutsch-Französischen Garten aus, der auf die französischen Gartengestalter Sgard und Samel zurückgeht. Im Saarbrücker Zoo fühlen sich mehr als 1.000 Tiere aus rund 160 Arten wohl. Zahlreiche Attraktionen wie das Afrikahaus und das Raubtierhaus, Tierfütterungen, Ponyreiten, ein Streichelzoo und weitere saisonale Überraschungen bilden den Rahmen für einen gelungenen Familienausflug.

Im Saarlandmuseum kommen Liebhaber moderner Kunst auf ihre Kosten. Das Museum beherbergt eine faszinierende Sammlung von Werken berühmter Künstler, darunter Maler wie Liebermann, Picasso und Matisse. Das wohl berühmteste Bild ist das „Blaue Pferdchen“ von Franz Marc. Spannende Objekte und Arbeiten aus der Zeit vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert birgt die Alte Sammlung. Daneben halten die Landesgalerie und der Skulpturengarten Gemälde von regionalen Künstlern und plastische Arbeiten bereit.

Die vier schönsten Ausflugsziele

In nur 20 Minuten Fahrt mit dem Mietwagen ist ein ganz besonderes Naturwunder zu erreichen: der Brennende Berg. Dieser liegt zwischen dem Stadtteil Dudweiler und Sulzbach im Saarkohlenwald. Was sich genau zu trug, weiß heute niemand mehr, doch um 1660 geriet ein Steinkohleflöz in Brand - und brennt noch. Im 18. Jahrhundert trat durch Felsspalten sogar Rauch aus und die Glut war gut zu sehen, heute ist nur noch warme Luft zu verspüren. Die meisten Ausflügler nutzen den Brennenden Berg als Ausgangspunkt für schöne Wanderungen.
Die imposante Festung ist mit dem Mietwagen in ca. 30 Minuten Fahrt über die A620 leicht zu erreichen. Dabei handelt es sich nicht um einen einzigen Bau, denn die heutige Stadt Saarlouis wurde zunächst in die Mauern des sechseckigen Vauban-Bau hineingebaut. Viele Gebäude von Saarlouis gehen auf die Festung zurück. Alte Kasernen wurden zu Museen und sogar Einkaufszentren, die wassergefüllten Gräben zu Seen im Stadtpark. In den Wällen ist heute Gastronomie ansässig.
Das Saarland gehörte zu den wichtigsten Kohle- und Stahlproduzenten Europas. Die Völklinger Hütte aus dem Jahr 1873, ein riesiges Eisenwerk, wurde 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Im Ferrodrom wird die Geschichte der Eisenerzeugung und -verarbeitung gezeigt, die immer wieder durch Sonderausstellungen ergänzt wird. Vor allem abends ist die Völklinger Hütte sehenswert, wenn das imposante Stahlwerk durch eine bunte Lichtshow beleuchtet wird. Die Hütte liegt ca. 15 km westlich von Saarbrücken und ist leicht per Mietwagen zu erreichen.
Aufregende Rutschen und entspannende Saunen liegen nur 30 Minuten Autofahrt von Saarbrücken entfernt! Im Schaumbergbad in Tholey kommen Adrenalin-Junkies und Erholungsbedürftige auf ihre Kosten. Die längste Wasserrutsche des Saarlandes, ein Sportbecken, Tischtennis, Fußball und Beachvolleyball bieten jede Menge Action und Spaß. Für Tiefenentspannung sorgen die vielseitige Saunalandschaft, Massagen, Solarien, Whirlpools und schöne Liegeflächen. Abgerundet wird das Angebot durch einen Abenteuerspielplatz für Kinder und die Bad-Gastronomie für Hungrige.

Warum Saarbrücken?

Saarbrücken mit seiner aufregenden Geschichte und seiner geografischen Nähe zu Frankreich ist ein ganz besonderes Ziel für eine Wochenendreise in die Vergangenheit. Ob römische Kulte, mittelalterliche Festungen oder moderne Industriekultur: Hier ist für jeden etwas dabei.