Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Reykjavik

Die kleine gemütliche Hauptstadt von Island hat sich in den letzten Jahren zu einer Trendmetropole Europas gemausert. Isländische Rockstars wie Björk, Ólafur Arnalds oder die Band Sigur Rós sind weltweit bekannt.

Die Hauptstadt enthüllt ihre Sehenswürdigkeiten nicht direkt auf den ersten Blick. So zum Beispiel die imposante Hallgrímskirkja, eine lutheranische Kirche die aussieht, als hätte sie jemand bei Minecraft zusammengebastelt und deren Kirchturm zugleich der wichtigste Aussichtsturm von Reykjavik darstellt. Ausländische Besucher verbringen meist einige Tage in Reykjavik, ehe sie ein Auto mieten, um die Insel und ihre Naturschönheit zu erkunden.

Wenig verwunderlich ist, dass Reykjavik die besten Einkaufsmöglichkeiten von Island bietet: Die alte Einkaufsstraße Laugavegur erhielt in den letzten Jahren starke Konkurrenz von den Shopping Malls Kringlan und Smáralind.

Reykjavik in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Modern, jung, lebensfroh - Reykjavik ist eine ausgesprochen sympathische Stadt.

Die Einheimischen

Die Einwohner strafen das Klischee Lügen, dass alle Nordlichter brummig und verschlossen sind. In Reykjavik werden Fremde herzlich empfangen.

Das Wetter

Im Sommer wird es im Schnitt sagenhafte 13°C Grad warm. Dafür sind die Winter nicht so kalt, wie manche befürchten. Im Durchschnitt fällt das Thermometer in Reykjavik auf nur -3°C.

Lokale Spezialitäten

In Reykjavik gibt es Spezialitäten aus aller Welt. Wer etwas typisch Isländisches probieren will, kann einen Walburger bestellen oder es mit Hangikjöt, geräuchertem Lamm, versuchen.

Die Stars

Die isländischen Rockstars leben natürlich alle in Reykjavik und sind durchaus auch in den Clubs der Stadt anzutreffen. Stars aus aller Welt kommen zum Iceland Airwaves Festival auf die Insel.

Schon gewusst?

An warmen Sommertagen kann die Temperatur 20 bis 25 Grad erreichen.

Was andere über Reykjavik sagen

„Einst Siedlung der Wikinger hat die heutige Stadt, dessen Name auf Isländisch Rauchbucht bedeutet, unzählige Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen zu bieten.“ – tripadvisor.de

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Reykjavik

Reykjavik besitzt mehrere Kirchen, doch keine andere ist so imposant wie die Hallgrímskirkja, die die bescheidene Skyline der Stadt dominiert. Vor allem empfiehlt es sich, mit dem Aufzug in den Turm hinaufzufahren, um die fantastische Aussicht über Island und den Atlantik zu genießen. Vor der Kirche steht eine Statue des Amerika-Entdeckers Leif Ericsson, die die USA 1930 Island schenkte.

Hinter dem unaussprechlichen isländischen Namen verbirgt sich das Nationalmuseum, das die Geschichte der Insel von der ersten Wikingersiedlung bis heute dokumentiert. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken gehören eine Statue, die möglicherweise Thor mit seinem Hammer darstellt, und die erste isländische Bibel, die 1584 gedruckt wurde. Ergänzt wird die Sammlung durch das Þjóðmenningarhúsið, das Museum für das kulturelle Erbe Islands, und die Nationalgalerie Listasafn.

Im Vorort Árbær befindet sich ein sehenswertes Open Air Museum, das um den alten Bauernhof von Árbær erbaut wurde. Viele ältere Gebäude aus Reykjavik wurden in das Museum transportiert, als sie Platz für Bauarbeiten machen mussten, und spiegeln die Stadtentwicklung in unterschiedlichen Baustilen wieder. Mitarbeiter in historischer isländischer Kleidung zeigen alte Handwerkskünste.

Ein Bad in einer der isländischen Thermalquellen gehört dazu. Árbæjarlaug ist das neueste Thermalbad mit Innen- und Außenbecken sowie einer Wasserrutsche für die Kleinen. Viele kommen her, um im heißen Wasser den Sonnenuntergang zu beobachten. Eine spannende Alternative vor allem im Winter ist der „Thermalstrand" von Nautholsvik. Heiße Quellen speisen die Schwimmbecken, zum Abkühlen geht es kurz in den benachbarten eisigen Atlantik.

Entdecken Sie die Geschichte Islands im Wikinger Museum Reykjavik. Hier erhält man auch einen schönen Blick über Reykjavik und das Umland.

Die vier schönsten Ausflugsziele

Die berühmte „Blaue Lagune" ist ein riesiges Thermalschwimmbecken, das die geothermische Wärme der Vulkaninsel nutzt. Auch wenn die Luft eisig kalt ist, bleibt das Wasser konstant kuschelige 40°C warm. Angeblich hilft das mineralreiche Wasser auch gegen alle möglichen Hautprobleme wie Psoriasis (Schuppenflechte). Mit dem Mietwagen ist es ca. 45 Minuten von Reykjavik entfernt, kostenlose Parkplätze sind vorhanden.
Die meisten Island-Besucher unternehmen eine „Golden Circle"-Rundfahrt zu den drei größten Sehenswürdigkeiten der Insel. Zum Beispiel zu diesem National Park, wo im Jahr 930 zum ersten Mal das isländische Parlament tagte und bis 1789 hier zusammen kam. Erst dann kam ein schlauer Kopf auf die Idee, in Reykjavik ein echtes Regierungsgebäude zu bauen. Heute ist die raue Berglandschaft ein beliebtes Ausflugsziel und Weltkulturerbestätte der UNESCO.
Das dritte touristische Ziel im „Golden Circle" sind die Geysire in Haukadalur. Direkt unter der Erde schlummern die von den Vulkanen gespeisten heißen Quellen, die immer wieder durch Löcher im Boden in die Höhe schießen. Strokkur ist ein kleinerer Geysir, der zuverlässig alle 10 Minuten ausbricht und dafür bei Touristen sehr beliebt ist. Der Große Geysir ist beeindruckender, doch er lässt sich gerne bitten. Im Jahr 2000 schaffte der Geysir einmal eine Höhe von 122 Metern. Sehr schön anzusehen ist auch die Thermalquelle Blesi mit ihrem leuchtend blauen Wasser. Das Tal von Haukadalur ist mit dem Mietwagen in etwa einer Stunde von Reykjavik zu erreichen.
Eines der schönsten Naturwunder, des an Naturwundern nicht armen Islands, ist der Gullfoss, der goldene Wasserfall. Über zwei Stufen von 11 und 21 Metern Höhe rauscht das Wasser des Hvitá hier in eine breite Schlucht und bietet ein beeindruckendes Naturschauspiel. Besucher sollten auf das kleine Denkmal für Sigridur Tómasdóttir achten, die 1920 erfolgreich gegen den Bau eines Staudammes protestierte, der dem Wasserfall ein Ende bereitet hätte. Wenn auf dem Rückweg nach Reykjavik Zeit bleibt, lohnt sich ein Abstecher zum Skogar Folk Museum im Süden, eines der schönsten und größten Museen zur isländischen Geschichte im Ort Skógar, der zudem einen weiteren beeindruckenden Wasserfall bietet. Und Aussicht auf den berühmten Vulkan Eyjafjallajökull, der seine Bekanntheit der Tatsache verdankt, dass sein Ausbruch vor einigen Jahren den europäischen Flugverkehr lahmlegte.

Warum Reykjavik?

Islands größte Stadt darf man bei einem Besuch der Insel einfach nicht verpassen. Die junge lebendige Atmosphäre und die überraschende Herzlichkeit der Isländer ist etwas, was man so weit im Norden gar nicht erwartet.