Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Mauritius

Die Île Maurice, so ihr offizieller Name, gehört zu den am häufigsten genannten Namen, wenn es um die schönsten Trauminseln der Welt geht. Ein tropisches Klima mit sanften Brisen, endlosen Sandstränden und einer spannenden Natur im Landesinneren sorgt für einen stetigen Touristenstrom. Dabei hat Mauritius die Sünden anderer Inseln vermieden und von Anfang an auf einen hochwertigen Luxustourismus gesetzt und auf schöne Resorts, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Naturfreunde kommen nicht nur über die Strände ins Schwärmen, sondern auch über die schönen Naturschutzgebiete, die zum Wandern zum Beispiel im Black River Gorges National Park einladen. Auch der Gipfel des 812 Meter hohen Berges Le Pouce ("Der Daumen") zieht Besucher an, denn von oben bietet sich ein traumhafter Ausblick über die lebendige Hauptstadt Port Louis und den Indischen Ozean. Überhaupt der Ozean: Taucher und Schnorchler finden im flachen Meer alles, was der Indische Ozean hergibt; Haie, Schwertfische, Mantas, Delfine und vieles mehr. Wer nicht selbst tauchen mag, nimmt das Glasbodenboot.

Urlauber finden an den Stränden nicht nur paradiesische Ruhe im Liegestuhl, sondern auch Wassersportangebote.

Mauritius in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Ein kultureller Melting Pot aus afrikanischen, indischen und europäischen Einflüssen, der in Mauritius zu einer einzigartigen Mischung geführt haben. Darauf ist die Insel stolz.

Die Einheimischen

Die kreolischen Einheimischen lieben ihre wunderschöne Insel. Sie sind relativ wohlhabend (im Vergleich zum restlichen Afrika) und zeigen dies auch gerne. Ihre Sprache Morisyen ist ein kreolischer Dialekt, der sich aus dem Französischen entwickelt hat und den wohl kein Ausländer versteht.

Das Wetter

Ganzjährig tropisch warm und für Badeferien stets geeignet. Die Ostküste ist windiger als die Westküste. Von November bis Mai herrscht zudem Zyklongefahr.

Lokale Spezialitäten

Zwei Drittel der Einwohner haben indische Wurzeln. Dies schlägt sich auch in der Küche nieder, die aus köstlichen Currys, Samosas und Dhal Puri besteht. Eine ganz besondere Spezialität ist der Salat aus Palmenherzen, der - man ist ja auf Mauritius - Millionärssalat genannt wird.

Die Stars

Die Exklusivität dieser Insel zieht Promis an wie ein Honigtopf die Fliegen. Von Party-Prinz Harry bis zur Pop-Prinzessin Kylie Minogue waren alle schon da.

Schon gewusst?

Den Namen hat die Insel vom holländischen Prinzen Maurits von Oranien erhalten. Der holländische Admiral van Warwick hatte Mauritius 1598 für sein Land in Besitz genommen, musste sie aber 1715 an die Franzosen abtreten, die sie Île de France nannten.

Was andere über Mauritius sagen

"Mauritius ist ein faszinierendes Die Welt-im-Westentaschenformat- Stück vom Paradies. Der Name allein weckt Vorstellungen von tropischem Luxus und unglaublicher Extravaganz. - Lonely Planet

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mauritius

Mauritius ist viel zu schön, um nur am Strand zu liegen. Sie sollten schon vor Ihrem Urlaub daran denken, einen Mietwagen zu buchen um bequem in die Hauptstadt Port Louis fahren zu können. Zu sehen gibt es hier den wohl berühmtesten Export der Insel: Die Rote und die Blaue Mauritius, die zu den seltensten und wertvollsten Briefmarken der Welt gehören. Sie sind im Blue Penny Museum ausgestellt. Zeugnis der eher düsteren Vergangenheit von Mauritius ist das Aapravasi Ghat am Hafen, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Dabei handelte es sich um ein Lager für die zahllosen indischen Einwanderer, die die Briten im 19. Jahrhundert als billige Arbeitskräfte auf die Insel holten. Dort sollten sie nach der Abschaffung der Sklaverei die Sklaven ersetzen. Von der Zitadelle (Fort Adelaide) bietet sich ein schöner Ausblick über Port Louis. Die moderne Le Caudan Waterfront am Hafen lädt zum gepflegten Shoppingbummel und zum Probieren köstlicher kreolischer Gerichte ein.

Im Südwesten der Insel und von den Stränden aus in 1-2 Stunden Fahrt mit dem Mietwagen leicht zu erreichen, liegt der Black River Gorges Park, in dem viele seltene Tier- und Pflanzenarten heimisch sind. Das Leihwagen sollte einmal stehen gelassen werden um eine Wanderung zu den Alexandra Falls zu unternehmen. Wer der B103 in Richtung Westen folgt, kommt nach Chamarel, wo es die "siebenfarbige Erde" zu bestaunen gibt. Erde vulkanischen Ursprungs, die durch unterschiedliche Temperaturen beim Abkühlen nun sieben verschiedene Farben angenommen hat.

Sehr touristisch aber trotzdem unbedingt sehenswert ist der Komplex im Ferienort Pamplemousse im Norden der Insel. Die Ausstellung in einer ehemaligen Zuckermühle informiert über den Anbau von Zuckerrohr, der Mauritius im 19. Jahrhundert reich gemacht hat und demonstriert die Zuckergewinnung. Süßmäuler sind im Restaurant und im Souvenirshop im Paradies. Die angefutterten Kalorien können bei einem langen Spaziergang im Botanischen Garten von Pamplemousse aber wieder verbrannt werden.

Wer nicht selbst tauchen will, kann im Aquarium in Pointe aux Piments an der Nordküste zahllose Meeresbewohner beobachten und dabei einiges über die Unterwasserwelt des Indischen Ozeans erfahren. Zu sehen sind unter anderem Haie, Meeresschildkröten und kunterbunte Tropenfische.

Wer einmal sehen will, wie die reichen Zuckerbarone vor 150 Jahren gelebt haben, besucht das wunderschöne Landgut in Mapou (Mit dem Mietwagen ca. 30 Minuten Fahrt von Port Louis über die M2). Das Haus selbst kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Auch der schöne Garten ist sehenswert. Hier wachsen exotische Früchte wie die Pomme Jacot, die Sapote, die Jamalac und Gewürzsträucher wie Muskat und Nelken. Diese können im Souvenirshop in Form von Marmelade und anderen Köstlichkeiten erworben werden.