Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Marokko

Das kleine Land im Nordwesten Afrikas bietet überraschend vielfältige Landschaften von den malerischen Küsten am Atlantik und Mittelmeer bis hin zur rauen Schönheit der Berge im Hohen Atlas. Dazwischen finden Besucher die berühmten Königsstädte Fès, Meknès, Rabat und Marrakesch, sowie die geschäftige Metropole Casablanca, die so gar nichts mit dem berühmten Hollywoodfilm gemeinsam hat. Die Städte lassen sich ideal mit einem Mietwagen auf den gutausgebauten Fernstraßen des Landes erkunden, ehe es zum Abschluss einer Rundreise in das bekannte Seebad Agadir am Atlantik zum Entspannen am Strand geht.

In Marokko treffen Altertum und Moderne aufeinander und bilden reizvolle Kontraste. Betriebsame unübersichtliche Souks und gemütliche Shisha-Cafés einerseits, hochglanzpolierte Shoppingzentren und westliche Fast Food-Lokale andererseits. In diesem Spannungsfeld bewegen sich die Marokkaner, für die der feste Glaube an den Islam und die Treue zum König kein Widerspruch mit einer Orientierung hin zum fortschrittlichen Westen ist.

Urlauber werden von der Gastfreundschaft der Menschen beeindruckt sein - allerdings müssen zum Abwimmeln der aufdringlichen Händler in den Souks starke Nerven mitgebracht werden und wer keinen Pfefferminz-Tee mag, wird es in Marokko schwer haben.

Marokko in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Marokkanische Städte sind manchmal etwas chaotisch aber das macht ihren Scharm aus.

Die Einheimischen

Die Marokkaner werden Sie herzlich willkommen heißen.

Das Wetter

Abwechslungsreich und nicht so heiß wie manche denken. Vor allem im Hohen Atlas kann es im Winter kalt werden. Im Flachland um Marrakesch können dagegen im Sommer Temperaturen um die 40°C erreicht werden, während am Meer ständig eine steife Atlantikbrise weht.

Lokale Spezialitäten

Feinschmecker kommen in Marokko schnell auf ihre Kosten. Zartes Lammfleisch aus der Tajine, dem traditionellen Kochtopf, angerichtet mit Couscous und Zitronensauce, saftige Schawarma-Spieße oder frischer Fisch aus dem Meer: Wer in Marokko hungert, ist selbst schuld.

Die Stars

Marokko doubelt für Hollywood ständig den Nahen Osten. Ridley Scott drehte sowohl "Königreich der Himmel" und "Gladiator" in Marokko. Auch "Die Mumie", "Alexander" und "Prince of Persia" entstanden bei Ait Benhaddou am Fuß des Hohen Atlas.

Schon gewusst?

Von 1912 bis 1956 waren Teile Marokkos ein spanisches Protektorat. Noch heute besitzt Spanien mit Ceuta und Mellila zwei spanische Enklaven auf marokkanischem Boden. Umgekehrt besetzte Marokko 1976 die Westsahara, nachdem die Provinz von Spanien in die Unabhängigkeit entlassen wurde.

Was andere über Marokko sagen

"Lyrische Landschaften bedeckten diesen göttlichen Streifen Nordafrikas wie die farbenprächtigen gemusterten Teppiche, für die Sie sich in lokalen Geschäften begeistern werden" - Lonely Planet

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Marokko

Die wohl berühmteste Stadt des Landes und zugleich das beliebteste Ziel der Touristen. Jedes Jahr strömen Millionen Besucher in die Königsstadt am Fuße des Hohen Atlas, die mit Sehenswürdigkeiten wie der Koutoubia-Moschee und der historischen Altstadt aus dem 12. Jahrhundert, mit den malerischen Menara-Gärten am Stadtrand und dem kunterbunten Gassengewirr des Souks beeindruckt, in dem schon so mancher Tourist verloren ging. Abends tobt das Leben rund um den Djemaa-al-Fnaa, den Platz der Gaukler. Die meisten Kulturliebhaber werden nach der Ankunft in Marokko ein Auto mieten, um neben Marrakesch auch die anderen Königsstädte Fès, Meknès und Rabat abzuklappern, die allesamt zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Schön ist die chaotische Wirtschaftsmetropole am Atlantik nicht und doch ist Casablanca mit seinen Museen und der prächtigen Hassan II. Moschee einen Besuch wert. Im Vorort Ain Diab tummeln sich am Boulevard de la Corniche die Reichen und Schönen des Königreiches. Da Touristen immer wieder auf der Suche nach Rick's Café Americain durch die Stadt tapsten, erbarmte sich die US-Diplomatin Kathy Rieger und eröffnete 2004 ein Lokal mit diesem Namen in der Medina von Casablanca.

Zwischen Fès und Rabat liegen die imposanten Ruinen der Römerstadt Volubilis, die am besten mit dem Mietwagen zu erreichen sind. Um 200 n. Chr. lebten etwa 10.000 Menschen in Volubilis, deren sichtbare Hinterlassenschaften umfassen heute noch eine Basilika, den Jupiter-Tempel, die Thermen, das Kapitol und das Forum, sowie mehrere wunderschöne guterhaltene Mosaiken.

Die Stadt Tanger galt viele Jahre lang als Nest für dubiose Machenschaften und Verbrecher aus aller Welt, die sich im Hafen tummelten und die geografische Nähe zu Europa ausnutzten. In den 60er Jahren kamen Schriftsteller wie Jack Kerouac und Truman Capote, heute fallen die Tagestouristen aus Spanien mit der Fähre in Tanger ein um einen Hauch Marokko zu erhaschen. Die trubelige Altstadt um den Petit Socco lädt zum Einkaufsbummel ein. In ihrem Herzen versteckt sich das Musée de la Casbah mit Exponaten aus 2000 Jahren Geschichte.

Wer keine Souks und Minarette mehr sehen kann, flüchtet zu Wanderungen in die einzigartige Natur des Hohen Atlas. Ein Ausflug in das berühmte Bergdorf Ait Benhaddou mit den klassischen Berberbauten Tighremts darf nicht fehlen. Wer Glück hat, spaziert in die häufig stattfinden Dreharbeiten für Hollywood-Filme. Die Fahrt mit dem Mietwagen ab Marrakesch dauert zweieinhalb Stunden.