Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Japan

Das Land der aufgehenden Sonne übt auf westliche Besucher eine einzigartige Faszination aus. Mit seiner traditionsbewussten Kultur, die im reizvollen Kontrast zu hochmodernen Einflüssen steht, einer hervorragenden Küche und den vielleicht freundlichsten Menschen der Welt wird ein Besuch der wirtschaftlich starken Insel zu einer spannenden Entdeckungsreise.

Am besten lassen sich die einzelnen Inseln, aus denen Japan besteht, mit einem Mietwagen erkunden. Von der hypermodernen Metropole Tokio über die reizvolle alte Tempelstadt Kyoto bis zum zeitlosen heiligen Berg Fuji hält Japan eine Fülle von Attraktionen bereit. Während die nördlichste Insel Hokkaido im Winter tief verschneit ist, tummeln sich auf der südlichsten Insel Okinawa auch im Winter die Sonnenanbeter am Strand. Besonders schön ist Japan zur Zeit der Kirschblüte im Frühling (Sakura), wenn das ganze Land auf den Beinen ist.

Japan ist stark vom Shintoismus und dem japanischen Buddhismus geprägt, in jedem Ort finden sich Schreine und Torii, jene kunstvoll gearbeiteten Bögen, die das Tor zur Unterwelt darstellen. Der Tenno, der japanische Kaiser, ist zugleich der höchste Priester der Shinto. Das moderne Japan ist im Westen vor allem durch hochwertige Elektronik und die populären Mangas bekannt, japanische Comicbücher und Zeichentrickfilme, die fast immer erwachsene Themen haben und düstere Zukunftsszenarien zeigen.

Japan in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Laut, unruhig und hektisch in den Großstädten. Besinnlich, tiefenentspannt und meditativ in den Zen-Gärten und auf dem Land. Eben eine spannende Mischung aus Fortschritt und Tradition.

Die Einheimischen

Ein gleichermaßen hohes Maß an Höflichkeit und Distanziertheit zeichnet die gastfreundlichen Japaner aus. Japaner können einfach nicht nein sagen, doch auch ein „ja“ sollte nicht wörtlich genommen werden - meistens geht es vor allem darum, das Gesicht zu wahren.

Das Wetter

Kalt und schneereich im Norden, fast tropisch warm auf der südlichsten Insel Okinawa. Die bevölkerungsreiche Mitte ist gemäßigt warm. Im Süden muss ab Mai/Juni mit Taifunen gerechnet werden.

Lokale Spezialitäten

Die japanische Küche ist weltweit bekannt, doch es muss nicht immer Sushi oder Miso-Suppe sein. Eine Köstlichkeit sind Okonomiyaki, japanische Pfannkuchen, die jeder Gast an seinem Tisch auf eingebauten Kochplatten selbst mit allen möglichen Zutaten zubereitet.

Die Stars

Die berühmtesten Japaner weltweit sind gezeichnet: Allen voran die allgegenwärtige Katze „Hello Kitty" von Sanrio, die sich in Japan in gleich zwei eigenen Vergnügungsparks - Sanrio Puroland in Tokio und Harmonyland in Oita - tummelt.

Schon gewusst?

So wie der Fußball in Japan ist in Japan Baseball die absolute Nummer 1 unter den Sportarten. In nahezu jeder Schule und jedem Park kann man Kinder, Jugendliche und Erwachsene beobachten, die versuchen, einen Homerun zu schlagen.

Was andere über Japan sagen

„Eine atemberaubende Mischung von internationaler Metropole und behäbigem Dorf. Unmöglich, sich hier zu langweilen" - Reiseführer Marco Polo über Tokio.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Japan

Tokio ist Dreh- und Angelpunkt der japanischen Politik und Wirtschaft. In der Metropolregion Greater Tokyo leben 35 Millionen Menschen. Jeder kennt die Glitzerpaläste der bekannten Shopping-Distrikte Shinjuku, Ginza und Shibuya mit zahllosen Malls und Ladenstraßen. Das klassische Japan finden Besucher am ehesten in Chiyoda mit dem kaiserlichen Palast und in der Altstadt Shitamachi mit dem Edo-Tokyo Museum, dem National Museum in Ueno und den Tempeln von Asakusa. Auch der Tsukiji-Fischmarkt – der größte Fischmarkt der Welt - zieht viele Besucher an.

Die alte kaiserliche Hauptstadt Japans versteckt hinter einer urbanen Betonfassade Gebäude von unvergleichlicher Schönheit. Insgesamt 14 Tempel und Schreine zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das weitläufige Kyoto lässt sich am besten mit einem Mietwagen erkunden. Im Norden liegt beispielsweise der goldene Pavilion von Kinkaku-Ji und die Shamo-Schreine des kaiserlichen Hofes, Shimogamo und Kamigamo. Im Herzen Kyotos liegt der alte Kaiserpalast Nijo und im Süden der schöne Kiyomizu Tempel. In der Nähe befinden sich auch der Gion-Distrikt der Geishas und der Philosophenweg.

Die Insel Miyajima mit dem berühmten Schrein von Itsukushima liegt in der Nähe von Hiroshima. Da Parkplätze auf Miyajima rar sind, sollte ein Mietwagen besser auf dem Festland geparkt werden. Der wunderschöne Schrein ist bekannt für den „schwimmenden Torii-Bogen", der jedoch nur bei Flut seine Wirkung voll entfalten kann. Bei der naheliegenden Ortschaft wird strikt darauf geachtet, dass keine hässlichen modernen Gebäude die Schönheit stören können.

Der heilige Berg der Japaner kann an klaren Tagen von Tokio aus gesehen werden. Er bildet das Herz des Fuji-Hakone-Izu Nationalparks und lädt erfahrene Wanderer zum Besteigen ein. Die Japaner sind sich übrigens darin einig, dass „ein weiser Mann den Fuji einmal besteigt, nur ein Narr zweimal".

Der Sicheltannenwald von Yakushima gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO und ist genau das richtige Ziel um dem Trubel der japanischen Großstädte zu entfliehen. Als ältestes Exemplar gilt der Jōmon Sugi, eine Sicheltanne, deren Alter auf 2.000 bis 7.000 Jahre geschätzt wird. Die Insel bietet sich für ausgedehnte Wanderungen ebenso an wie zu einem entspannten Badetag in einer der heißen Quellen.