Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Israel

In Jerusalem treffen drei Weltreligionen auf kleinstem Raum aufeinander: Auf dem Tempelberg thront der muslimische Felsendom, während darunter Juden an der Klagemauer beten. Wenige Schritte weiter beginnt die Via Dolorosa, die zur christlichen Grabeskirche führt.

Den Gegensatz zum religiösen Zentrum Jerusalem mit seinen zahllosen Monumenten stellt die moderne liberale Hauptstadt Tel Aviv dar, an deren Strand täglich gefeiert wird. Überraschend grün und lieblich ist der Norden des Landes mit dem See Genezareth, während der Süden von der unbarmherzigen Wüste dominiert wird. Diese zieht sich bis zum Roten Meer und dem populären israelischen Badeort Eilat.

Israel in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Lässig-modern in Tel Aviv, konservativ-fromm in Jerusalem: Israel ist ein Land der Kontraste.

Die Einheimischen

Die weltoffene israelische Jugend in Tel Aviv empfängt den Besucher mit offenen Armen.

Das Wetter

Der Norden Israels ist kühler als der Süden. Im Inland um Jerusalem und am Toten Meer kann es drückend heiß werden. Badeorte wie Eilat und die Strände von Tel Aviv bieten Sonnensicherheit und herrliche Temperaturen.

Lokale Spezialitäten

Hummus und Falafel wie überall anders in der Region auch. Besucher sollten die Chance nicht verpassen, traditionelle jüdische Gerichte auszuprobieren, zum Beispiel Gefilte Fisch.

Die Stars

Einer der berühmtesten israelischen Exporte ist Supermodel Bar Rafaeli. Israel beansprucht auch gerne Oscar-Gewinnerin Natalie Portman für sich, die als Natalie Hershlag in Jerusalem geboren wurde. Die Celebrity-Dichte ist in Tel Aviv am höchsten.

Schon gewusst?

Es ist in Israel gesetzlich verboten Schweine zu züchten. Eine Ausnahmegenehmigung besitzt der Kibbutz Lahav, wo sich über 10.000 Schweine tummeln. Angeblich für „Forschungszwecke". Vielleicht wird nach der köstlichsten Schweinshaxe der Welt geforscht.

Was andere über Israel sagen

„Im Heiligen Land und besonders an den heiligen Stätten geht es auch sehr irdisch zu. Tiefe Religiosität und gnadenloses Abzocken - beides ist gleichzeitig zu erleben" Marco Polo-Reiseführer

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Israel

Auf dem winzigen Areal der Altstadt von Jerusalem drängt sich die Weltgeschichte dicht an dicht. Von der jüdischen Klagemauer an der Westseite sind es nur wenige Schritte zum einzigen für „Ungläubige" erlaubten Zugang zum Felsendom der Muslime, dessen goldene Kuppel die Skyline dominiert. An dessen nördlichem Ausgang beginnt die Via Dolorosa, der Kreuzweg, den Jesus einst vom Tempel zur Kreuzigung nach Golgotha zurücklegte. Dort erhebt sich die Grabeskirche, die wichtigste Pilgerstätte der Christen. Weitere wichtige Ziele sind der Berg Zion südlich der Altstadt und der Ölberg im Osten. Kulturfreunde besuchen das Rockefeller Museum und das Israel-Museum mit den Schriftrollen von Qumran. Ein Ort zum Innehalten ist die Gedenkstätte Yad Vashem. Für Christen lohnt sich ein Abstecher nach Bethlehem zur Geburtskirche.

Die Festung Masada am Toten Meer hat eine besondere Bedeutung für die Israelis. Jüdische Aufständische verschanzten sich hier nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer und hielten eine zweijährige Belagerung durch. Als die Römer Masada schließlich eroberten, begingen die Aufständischen lieber kollektiv Selbstmord als römische Sklaven zu werden. Wo die Römer früher eine mächtige Rampe bauen mussten, führt heute eine Seilbahn bequem hinauf. Mit dem Mietwagen ca. eine Stunde Fahrt von Jerusalem aus - anschließend ein kühles Bad im Toten Meer einplanen.

Die moderne Metropole Israels lohnt sich schon als Kontrast zum konservativen Jerusalem. Sehenswert ist die Altstadt Jaffa, an die das moderne Tel Aviv quasi angebaut wurde, sowie das Museum der Diaspora. Auch zum Shoppen, Ausgehen und für entspannte Stunden am Strand ist Tel Aviv die beste Wahl.

Das biblische Galiläa rund um den See Genezareth ist die landschaftlich schönste Region Israels. Wer sie erkunden will, sollte ein Auto mieten und einige Tage umher fahren, zum Beispiel zur alten Römerstadt Tiberias, zur Verkündigungskirche in Nazareth oder zur Kreuzfahrerburg Belvoir.

Die Hafenstadt Haifa am biblischen Berg Carmel ist heute der Ort, an dem Kreuzfahrtschiffe Touristen ins Land spülen, die zu hektischen Tagestouren nach Jerusalem aufbrechen. Dabei bietet Haifa selbst nicht nur mehrere sehenswerte Museen, sondern auch den prächtigen Bahai-Schrein, der zum Weltkulturerbe gehört. Nördlich von Haifa und leicht mit dem Mietwagen zu erreichen, befindet sich Akko, die Hauptstadt der mittelalterlichen Kreuzfahrer.