Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Guadeloupe

Französischer Kolonialstil trifft auf tropische Traumkulisse. Die malerische Karibikinsel Guadeloupe gehört bis heute zum Territorium Frankreichs und ist damit auch Teil der EU. Guadeloupe bietet dem Besucher alles, was er von einer karibischen Trauminsel erwartet. Wunderschöne Palmenstrände, eine tropische Flora und ganzjährig stabile Temperaturen um die 25 Grad.

Guadeloupe besteht aus den beiden Inseln Basse-Terre und Grande-Terre und ist vulkanischen Ursprungs. Aufgrund der Form wird die Insel häufig auch Schmetterlings-Insel genannt. Der 1467 Meter hohe Vulkan La Soufrière ist zugleich der höchste Berg der kleinen Antillen und ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler und Wanderer. Auch die herrlichen Wasserfälle auf Basse-Terre ziehen viele Wanderer an. Spannende Einblicke in die Geschichte der karibischen Insel bieten unter anderem das Schoelcher-Museum und die historische Festung von Fort Delgrès. Mit dem Mietwagen sind alle Ausflugsorte leicht zu erreichen.

Guadeloupe in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Herrlich entspannt. Bei so viel Paradies-Faktor und meist gutem Wetter kann schließlich keine schlechte Stimmung aufkommen.

Die Einheimischen

Fühlen sich als Einwohner der Karibik und nicht als Franzosen. Besucher sollten keine europäische Effizienz erwarten, sondern sich auf den lässigen Lebensstil der Karibik einlassen - auch wenn wieder mal kein Taxi zu finden ist. Dafür gibt es schließlich Mietwagen.

Das Wetter

Richtig kalt wird es auf Guadeloupe nie. Die Temperaturen schwanken zwischen knapp 22 Grad im Winter und durchschnittlich 31 Grad im Sommer.

Lokale Spezialitäten

Auf der Speisekarte finden sich zahlreiche Fischgerichte, fein abgeschmeckt mit exotischen Gewürzen, feurigem Gemüse und erntefrischem Obst wie Kokos, Mango oder Papaya.

Die Stars

Der bekannteste Vertreter von Guadeloupe ist der 1975 verstorbene Nobelpreisträger Saint-John Perse. In den Wintermonaten sind häufiger Stars der französischen Pop- und Filmszene auf der Insel zu Gast.

Schon gewusst?

Auf Guadeloupe wollte man sich einst gegen die Schlangen wehren und importierte deshalb Mangusten. Die hungrigen Tiere setzten jedoch nicht nur der Schlangenplage ein Ende, sondern sind zu einer echten Bedrohung für die Vogelwelt der Insel geworden.

Was andere über Guadeloupe sagen

„Grand-Terre, die östliche Hälfte der Insel besitzt eine Reihe Strandorte, die jede erdenkliche Art von Unterhaltungsmöglichkeit bieten. Von Surfschulen über Beachbars zu langen Sandstränden, wo das azurblaue Wasser über die Zehen französischer Mademoiselles spült, ist alles vorhanden." - Lonely Planet

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Guadeloupe

Die Hauptstadt Pointe-à-Pitre ist von den meisten Urlaubsorten leicht mit dem Mietwagen zu erreichen und lohnt einen Tagesausflug. Bei einem entspannten Spaziergang lässt sich der charismatische Ort am besten erkunden. Echte Highlights sind dabei der Place de la Victoire, der von malerischen Häusern im Kolonialstil gesäumt wird sowie die Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul und der belebte Markt von Pointe-à-Pitre. Ebenso sehenswert ist der Hafen mit den vielen kleinen Fischerbooten.

Victor Schoelcher spielte im 19. Jahrhundert eine entscheidende Rolle als Politiker. Der Franzose war ein ausgesprochener Gegner der Sklaverei in den von Frankreich besetzten Kolonien. 1848 publizierte er das „Dekret zur Abschaffung der Sklaverei“ und trat zwischen 1949 und 1950 dabei insbesondere für Guadeloupe ein. Nur kurze Zeit später musste der engagierte Franzose ins Exil flüchten. Das gleichnamige Museum in Point-à-Pitre zeigt Artefakte aus dem Leben Schoelchers und gibt einen guten Einblick in die Arbeit des engagierten Franzosen.

Das imposante Fort Delgrès am Südrand des Ortes Basse-Terre ist die besterhaltenste Festung aus dem 17. Jahrhundert, als sich Franzosen und Briten heftige Auseinandersetzungen um die Vormacht in der östlichen Karibik lieferten und zugleich gegen die unzähligen Piraten vorgehen mussten. Heute ist im Fort ein Museum untergebracht, das die Geschichte der Insel erzählt. Mit dem Mietwagen ist Fort Delgrès leicht über die N1 zu erreichen.

Der größte Nationalpark von Guadeloupe begeistert jeden Naturliebhaber mit seinen wunderschönen Regenwäldern, Wasserfällen und dem Vulkan la Soufrière. Mehr als 300 Baum- und Straucharten gibt es bei einer Wanderung durch den Nationalpark zu entdecken. Nicht minder artenreich ist auch das Aquarium. Hier fühlen sich farbenfrohe Tropenfische pudelwohl. Sogar Schildkröten und kleine Haie können bewundert werden. Beide Ziele erreicht man am bequemsten im gut klimatisierten Mietwagen.

Wer die zauberhafte Tropeninsel von ihrer ursprünglichsten Seite kennenlernen möchte, macht am besten einen Abstecher auf die Insel Marie Galante. An diesem Teil von Guadeloupe ist der Massentourismus bislang spurlos vorbei gegangen. Dafür gibt es hier entzückende Fischerdörfer, weiße Traumstrände, farbenprächtige Fischerboote und charismatische Windmühlen zu entdecken. Als Transportmittel kommen hier bis heute Ochsenkarren zum Einsatz.