Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Chania

Die kretische Hafenstadt Chania gilt als eine der ältesten Siedlungsstätten Europas. Bereits in der Jungsteinzeit ließen sich hier die ersten Siedler nieder. Heute ist Chania vor allem ein beliebtes Reiseziel für Mittelmeerfans. Es bietet alles, was zu einem entspannten Urlaub im Süden Europas gehört.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Chania ist der Hafen der Venezianer, die Kreta mehrere Jahrhunderte beherrschten und ihr ein italienisches Flair aufdrückten, das noch heute überall spürbar ist. Abends treffen sich Einheimische und Touristen an der Hafenpromenade, wo die Tavernen köstliche griechische Spezialitäten und frischen Fisch direkt aus dem Mittelmeer servieren.

Chania besitzt mehr Museen als jeder andere Ort auf Kreta. Besonders sehenswert ist das Schifffahrtsmuseum mit einer Rekonstruktion eines minoischen Schiffes aus der Bronzezeit. Das Archäologische Museum informiert über die Geschichte Chanias und die Byzantinische Sammlung enthält Exponate aus der Zeit des osmanischen Reiches, zu dem Kreta von 1645 bis ins frühe 20. Jahrhundert gehörte.

Chania in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Entspannt und lässig. Die Kreter lassen sich grundsätzlich nicht hetzen und schütteln den Kopf über Touristen, für die alles schnell-schnell gehen muss.

Die Einheimischen

Die Kreter sind stolze Menschen und sehen sich selbst nicht als typische Griechen an. Niko Karantzakis hat dem Kreter mit „Alexis Sorbas" ein treffendes Denkmal gesetzt.

Das Wetter

Das Wetter in Chania ist typisch mediterran. Im Sommer heiß und trocken, das Thermometer klettert auf bis 30 Grad. Im Winter wird es vergleichsweise ungemütlich bei 9 bis 16 Grad.

Lokale Spezialitäten

Die Küche von Chania ist bodenständig und beinhaltet alles, was die charmante Küstenstadt zu bieten hat. Zum Beispiel Kakkavia, eine leckere Fischsuppe, frische Meeresfrüchte und Schnecken. Aber auch Salate, Brot, Antipasti und den köstlichen griechischen Joghurt sollte man probieren.

Die Stars

Nana Mouskouri, Griechenlands weltbekannte Sängerin mit Brille, wurde in Chania geboren und lässt sich ab und zu noch in der Heimat blicken. Ansonsten ist die Prominenz abwesend.

Schon gewusst?

Heute gilt Chania als typisch griechischer Urlaubsort, dabei war es fast tausend Jahre lang gar nicht griechisch: Von 1210 bis 1645 gehörte Chania zur Republik Venedig, anschließend bis 1898 zum osmanischen Reich.

Was andere über Chania sagen

„Chania ist umwerfend, phänomenal, unfassbar, ein Gedicht, eine Sensation. Wegen Chania weinen sich Angestellte vom Thailändischen Fremdenverkehrsamt abends in den Schlaf, weil es hier so schön ist, und sie dürfen's nicht anpreisen." - Der Reiseführer Merian kommt ins Schwärmen

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Chania

Bei einem Spaziergang durch Chania sieht man bezaubernde Kirchen und eine faszinierend schöne Moschee. Die venezianischen Einflüsse sind besonders eindrucksvoll an der „Ekklisia tis Trimartyris“, der Kathedrale der drei Märtyrer, zu erkennen. Die Kirche Agios Nikolaos wurde im 13. Jahrhundert als Teil eines Dominikanerklosters erbaut.

Kulturfreunde haben die Qual der Wahl: Das Archäologische Museum in der ehemaligen Klosterkirche des Franziskanerordens zeigt vor allem Funde aus der minoischen Frühgeschichte Kretas, sowie aus der Zeit der Römer. Das Byzantinische Museum schließt daran an und deckt die Zeit bis zur osmanischen Herrschaft ab. Ergänzt werden die beiden durch das Schifffahrtsmuseum, das sich mit der Vergangenheit Chanias als wichtige Hafenstadt beschäftigt. Highlight ist die Minoa, ein rekonstruiertes Schiff aus der minoischen Epoche, das tatsächlich seetüchtig ist.

Der venezianische Hafen Limani wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Einige der alten Gebäude sind bis heute erhalten geblieben. Der Hafen verbreitet tatsächlich ein italienisches Flair und verleiht dem kulturell vielseitig geprägten Chania seinen besonderen Reiz.

Der Botanische Garten von Chania gehört zur Technischen Universität von Kreta. Hier gibt es prachtvolle Bäume, zarte Blumengewächse und herrliche Obstbäume. Die Parkanlage wird aufwändig gepflegt und ist direkt mit dem Mietwagen zu erreichen. Von hier genießt man außerdem das wunderschöne Panorama der schneebedeckten weißen Berge von Chania.

In Chania kommen Wasserfans und Taucher auf ihre Kosten. Mit Schnorchel-Ausrüstung oder professionellem Tauch-Equipment kann jeder Tourist, abhängig vom individuellen Können, entweder auf eigene Faust oder mit Unterstützung eines lokalen Anbieters auf Tuchfühlung mit der Unterwasser-Welt von Chania gehen. Wer lieber an Land bleibt, erkundet die mediterrane Wasserwelt mit einem regionalen Ausflugscharter oder einem Glasboden-Boot, ohne dabei nasse Füße zu riskieren.

Die vier schönsten Ausflugsziele

Knossos liegt etwa 140 km östlich von Chania nahe der Hauptstadt Heraklion. Ausflügler sollten ein Auto mieten, um beide Orte im Rahmen einer Tagestour zu erkunden. Der Palast von Knossos wurde etwa 2000 vor Chr. erbaut und ca. 1700 vor Chr. durch ein Erdbeben zerstört. Heute gilt er als wichtigstes Zeugnis der minoischen Epoche. Die Rekonstruktionen sind nicht originalgetreu, sondern wurden von Entdecker Sir Arthur Evans nach eigenem Gutdünken zusammengestellt - während sich Archäologen die Haare rauften. Im benachbarten Heraklion sind Fundstücke aus Knossos im Archäologischen Museum ausgestellt. Wie Chania war auch Heraklion lange Zeit in venezianischen Händen. Aus dieser Zeit stammen Gebäude wie die Loggia und der Morosini-Brunnen, sowie die imposante Festung im Hafen.
Die 17 km lange Schlucht von Samaria ist eines der beliebtesten Ausflugsziele von Kreta. Wer sie durchwandern will, muss gut zu Fuß sein. Von Chania aus ist die Schlucht nur ca. eine Stunde Fahrt mit dem Mietwagen entfernt: Es lohnt sich sehr früh aufzubrechen und die Wanderung vor den unerträglich heißen Mittagsstunden zu beenden.
Ein Geheimtipp ist die Badebucht von Bálos am äußersten westlichen Ende von Kreta an der Halbinsel Gramvoússa. Wer vom touristischen Rummel in Chania genug hat, kann mit dem Mietwagen über eine Schotterpiste durch die Berge fahren und schließlich zu Fuß in die Bucht hinabsteigen. Puderfeiner Sand säumt eine malerische Lagune, wie sie auch in der Karibik nicht schöner zu finden ist.
Der Limnoupolis Wasserpark befindet sich sechs Kilometer außerhalb von Chania in Varipetro und ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie: Kinder toben auf den Wasserrutschen und im Wellenbad, während sich die Eltern auf künstlich angelegten Inseln entspannen. Das Hauptbecken des Wasserparks ist stolze 1.500 Quadratmeter groß.

Warum Chania?

Ein Urlaubsort mit perfekter touristischer Infrastruktur und einer herrlichen Hafenpromenade als abendlicher Laufsteg, umgeben von schönen Stränden: Chania besitzt alles, was das Urlauberherz in einem Mittelmeerresort begehrt.