Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Agadir

Das Seebad Agadir an der Atlantikküste ist seit vielen Jahren die touristische Nummer Eins in Marokko. Urlauber aus ganz Europa reisen nach Agadir, um den kilometerlangen schönen Sandstrand zu genießen und von über 300 Sonnentagen im Jahr zu profitieren. Surfer finden dank der steten Atlantikbrise ideale Bedingungen um ihrem Hobby nachzugehen. Eine Vielzahl schöner Hotels und Resorts entlang des Strandes lassen keinen Urlaubswunsch offen.

Aufgrund seiner Lage ist Agadir zudem die ideale Basis für Ausflüge im südlichen Marokko: Jeder Besucher sollte sich für einige Tage einen Mietwagen mieten und bekannte Städte wie Marrakesch und Essaouira besuchen oder zu den berühmten Kasbahs im Atlas fahren. Gutausgebaute beschilderte Straßen und freundliche hilfsbereite Einheimische machen die Ausflüge zum Vergnügen.

Agadir selbst bietet vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten, moderne Shopping Malls und lebhafte Souks, in denen Besucher traditionelles Berberhandwerk und farbenfrohe Souvenirs kaufen können. Wer gut feilschen kann, gewinnt den Respekt der Händler! Abends erwachen die vielen Shisha-Bars zum Leben, in denen sich Einheimische zum Plaudern treffen und gemeinsam Wasserpfeife rauchen.

Agadir in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Modern, lässig und entspannt: Auf den Terrassen am Yachthafen treffen sich die Schönen und Reichen zum Sundowner. Die Damen von Agadir tragen eher Minirock als Schleier.

Die Einheimischen

Herzliche Gastfreundschaft geht einher mit großem Interesse am Touristendollar: Wenn Händler zum Pfefferminztee einladen, erwarten sie auch, dass der Gast anschließend etwas kauft.

Das Wetter

Das Wetter ist ganzjährig mild und lockt vor allem in den Wintermonaten viele Kälteflüchtlinge aus Europa an. Vom Atlantik weht jedoch stets eine kühle Brise, die Surfer lieben und Sonnenanbeter im Liegestuhl frösteln lässt. Im Sommer kann es bis zu 35° Grad heiß werden.

Lokale Spezialitäten

Unbedingt probieren sollte man eines der köstlichen lokalen Gerichte aus der Tajine, zum Beispiel Lamm mit Couscous in Zitronensauce. Am Pfefferminztee führt in Agadir kein Weg vorbei.

Die Stars

Einmal im Jahr trifft sich die Golfszene zur Trophée du Hassan II. Golf in Agadir. Die meisten Stars bevorzugen zum Übernachten jedoch die Luxushotels von Marrakesch.

Schon gewusst?

Die riesigen arabischen Buchstaben, die den Hügel östlich der Bucht zieren, bedeuten "Gott, Vaterland, König", das Motto Marokkos. Das Word "Agadir" selbst bedeutet "Mauer, die ein Gebäude umschließt". Insofern werden Besucher in jedem anderen Ort der Region ebenfalls "agadirs" finden.

Was andere über Agadir sagen

"Der erste Badeort Marokkos genießt zu Recht einen hervorragenden Ruf. Ein 10 km langer feiner Sandstrand und über 300 Tage Sonne im Jahr!"

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Agadir

Wer gut zu Fuß ist, wandert auf einem steilen Weg auf den 240 Meter hohen Hügel zur alten Festung von Agadir. Ansonsten empfiehlt es sich, den Mietwagen zu nehmen. Von der alten Verteidigungsanlage sind noch Ruinen zu sehen und die Aussicht über die Strände der Atlantikküste und die neue Innenstadt von Agadir ist einzigartig. Vor allem kurz vor Sonnenuntergang scheint sich die halbe Stadt auf der Kasbah zu treffen um zu beobachten, wie die Sonne als goldene Kugel im Meer versinkt.

Die neue Medina im Stadtteil Ben Sergao ist am besten mit dem Mietwagen zu erreichen. Der Sizilianer Coco Polizzi baute hier die durch das Erdbeben 1960 zerstörte Altstadt von Agadir originalgetreu nach und schaffte so ein faszinierendes Freilichtmuseum. Besucher können durch die engen Gassen bummeln, kleine Kunsthandwerkerläden besuchen und in Cafés einen leckeren Pfefferminztee genießen. Wer noch nicht genügend Souvenirs für die Lieben daheim gefunden hat, kann zum nahegelegenen Handwerkszentrum La Kasbah weiterfahren.

Der Souk von Agadir gehört zu den größten von ganz Marokko und schon so mancher Tourist ist seine gesamte Reisekasse in den bunten Länden mit Kunsthandwerk und Lederwaren losgeworden. Es sind jedoch nicht die Souvenirs, die den Souk so attraktiv machen, sondern der Einblick in das Alltagsleben der Einheimischen: Händler und Käufer feilschen um frisches Obst, Gemüse, Stoffe und Haushaltsgegenstände. Ein Glas frischgepresster Granatapfelsaft oder köstliche gegrillte Sardinen sind für weniger als einen Euro zu haben.

Das Museum im Herzen von Agadir ist nicht groß, doch es bietet einen spannenden Einblick in die Kultur der Berber, die seit vielen Jahrhunderten in der Atlasregion heimisch sind. Zu sehen sind traditionelle Kleidungsstücke, Kunsthandwerk und vieles mehr. An manchen Tagen finden auch Live-Konzerte statt.

Wer schon immer einmal auf einem Kamel reiten wollte, ist hier richtig. Die Ranch (an der Straße nach Essaouira, ca. 20 min mit dem Mietwagen) organisiert Ausritte am Strand auf Kamelen und Pferden.

Die vier schönsten Ausflugsziele

Keine andere marokkanische Stadt regt die Fantasie der Menschen so an wie Marrakesch am Fuße des Atlas. Egal, ob sich der berühmte Platz der Gaukler Djemaa al Fnaa als Touristenfalle entpuppt oder das Kunsthandwerk in den höhlenartigen kunterbunten Geschäften des Souk dreimal so viel kostet wie anderswo: Marrakesch zieht jeden Besucher in ihren Bann. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die mittelalterlichen Stadttore, der Königspalast und der prächtige Bahia Palast. Das 77 Meter hohe Minarett der Koutoubia-Moschee gehört zu den schönsten islamischen Bauwerken überhaupt. Am Stadtrand, leicht mit dem Mietwagen zu erreichen, sind die Menara-Gärten eine Oase der Ruhe.
Weniger überlaufen als Marrakesch und mindestens genauso schön ist das ehemalige Piratennest Essaouira, das früher Mogador hieß. Die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und an den langen Sandstränden tummeln sich Surfer. In den späten 60er Jahren war Essaouira ein beliebtes Ziel für reisende Hippies. 2004 doubelte der Ort für Ridley Scotts Kreuzfahrer-Epos "Königreich der Himmel" das mittelalterliche Jerusalem.
Südlich von Agadir und leicht mit einem Mietwagen zu erreichen, finden im Souss-Massa-Nationalpark Flamingos, Kraniche und andere Wasservögel einen Rückzugsort. In einem eingezäunten Gebiet leben zudem Gazellen, Antilopen und Straußenvögel. Die beste Zeit, den Park zu besuchen, sind die Wintermonate, wenn hunderttausende europäische Vögel an der Mündung des Oued Massa überwintern.
Etwa 160 km von Agadir entfernt liegt der Ort Tafraoute im westlichen Antiatlas. Er gilt als Tor zu der einzigartigen Bergwelt mit ihren bizarren Felsformationen, von denen der "Chapeau de Napoléon" (Napoleonshut) der bekannteste ist.

Warum Agadir?

Agadir ist das perfekte Ziel für den Marokko-Neuling: Der Strand und die luxuriösen Resorts laden zu entspannten Tagen im Liegestuhl ein und mit einem Mietwagen sind attraktive Ziele wie Marrakesch, Essaouira und das Atlasgebirge innerhalb einer Tagesfahrt leicht zu erreichen. Zudem stellt das liberale weltoffene Agadir einen idealen Schmelztiegel dar, in dem sich islamische und westliche Kultur auf Augenhöhe begegnen.