Einfache Stornierung
Keine Kartengebühren
Kompetenter Kundenservice

Autovermietung in Wales

Wales ist Teil des Vereinigten Königreichs und liegt westlich von England. Wales wurde im 16. Jahrhundert endgültig und dauerhaft von den Engländern annektiert, doch das hindert die Waliser nicht daran, auf ihr Nationalgefühl zu pochen und die eigene Sprache - das keltische Walisisch - sorgfältig zu pflegen. Vor allem beim Fußball und beim Nationalsport Rugby wird das walisische Herz in patriotische Wallungen versetzt und nichts begeistert die Waliser mehr als ein Sieg über England.

Dem Besucher bietet Wales eine unberührte Natur mit den rauen Bergen des Snowdonia National Parks im Norden und wildromantischen Steilküsten im Westen. Gleich fünf Regionen dürfen sich „Areas of Outstanding Natural Beauty“ nennen und im Sommer zieht es tausende Touristen an die schönen Strände des Landes. Das ständig eine steife Brise vom Atlantik weht, tut dem Charme keinen Abbruch

Geschichtsinteressierte finden zahlreiche mittelalterliche Burgen im ganzen Land verstreut, während die Hauptstadt Cardiff kulturelles und wirtschaftliches Zentrum von Wales ist und über die wichtigste Universität des Landes verfügt, sowie über eine lebhafte Kneipenszene und viele Theater.

Wales in 60 Sekunden

Die Atmosphäre

Cardiff ist eine moderne Studentenstadt, in der ständig etwas los ist und zahllose Events stattfinden. Das restliche Wales gleicht eher einem riesigen Freilichtmuseum.

Die Einheimischen

Sind die nettesten Menschen der Welt - solange man sich nicht über ihren Patriotismus und ihre tiefverwurzelte Abneigung gegenüber den Engländern lustig macht.

Das Wetter

Nass, nasser, Wales. Tatsächlich gehört Wales zu den nassesten Regionen Großbritanniens und die steife Atlantikbrise hilft auch nicht. Doch gerade an sonnigen Tagen ist Wales unschlagbar schön.

Lokale Spezialitäten

In Wales gibt es mehr Schafe als Menschen. Lamm findet sich entsprechend oft auf der Speisekarte, zum Beispiel im Cawl, einem traditionellen Eintopf mit Lauch. Eine andere Spezialität ist Welsh rarebit - probieren Sie es einfach mal!

Die Stars

Wales' schönster Export, Catherine Zeta-Jones, besitzt noch immer ein Haus in The Mumbles, bei Swansea. Vor allem aber bringt Wales zahllose erfolgreiche Sänger/innen hervor von Tom Jones und Shirley Bassey bis zu Katherine Jenkins und den Manic Street Preachers.

Schon gewusst?

Der legendäre britische König Artus war wohl Waliser: Die meisten Historiker vermuten das mythische Camelot im walisischen Caerleon, das einst von den Römern als Grenzfestung erbaut wurde.

Was andere über Wales sagen

Wales ist Teil Großbritanniens, sieht jedoch ganz anders aus und verfügt über eine ganz eigene Atmosphäre.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wales

Die Hauptstadt von Wales, von den Einheimischen Caerdydd genannt, bietet dem Besucher eine Vielzahl unterschiedlicher Sehenswürdigkeiten von der mittelalterlichen Burg bis zum hochmodernen Wales Millennium Center, einem Kulturkomplex, der 2002 eröffnet wurde. Während die ältesten Teile von Cardiff Castle auf das 12. Jahrhundert zurückgehen, ist die heutige Anlage fast vollständig im 19. Jahrhundert als Restaurationsprojekt entstanden. Sehr beliebt bei Familien aus ganz Großbritannien ist das schöne Open Air Museum in St. Fagans, das mehrere Jahrhunderte walisischen Lebens darstellt und dazu alte Gebäude aus allen Teilen von Wales zusammengetragen hat.

Die Heimat des berühmten walisischen Dichters Dylan Thomas, gilt als Tor zur Gower Halbinsel, einer der schönsten Regionen von Wales, die sich gut mit dem Mietwagen erkunden lässt. Swansea selbst liegt an einer herrlichen langgezogenen Bucht mit dem bekannten Strand „The Mumbles“. In der Nähe liegt die Ruine der normannischen Burg Oystermouth. Seit 2009 feiert Swansea jedes Jahr die „St. David's Week“, die dem walisischen Nationalheiligen St. David gewidmet ist. Religiös geht es dabei eher nicht zu: Stattdessen sind Rockfestivals und Events angesagt.

Nur etwa eine Stunde Fahrt mit dem Mietwagen von Cardiff entfernt befindet sich bei Blaenavon das wohl wichtigste Museum von Wales. Die ehemalige Steinkohlenmine wurde heute zum Besucherzentrum umgebaut und schildert die Geschichte des Tagebaus, der Wales im späten 19. Jahrhundert prägte. Besucher können an einer 50-minütigen Tour „Unter Tage“ teilnehmen und das benachbarte Museum besuchen.

Nachdem Edward I. im 13. Jahrhundert Wales erobert hatte, ließ er mehrere mächtige Burgen errichten um seinen neuen Besitz zu schützen: Caernarfon, Conwy, Beaumaris und Harlech Castle. Alle vier sind gut erhaltene beeindruckende Bauten, die das Herz jedes Mittelalterfans höher schlagen lassen und gehören gemeinsam zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Burg Harlech wurde durch das Lied „Men of Harlech“ unsterblich, das heute die inoffizielle Hymne der walisischen Rugbyfans ist. Um alle vier Burgen zu besichtigen, sollten Wales-Urlauber ein Auto mieten und den Nordwesten in Ruhe erkunden. Als Basis bieten sich bekannte Seebäder wie Llandudno an.

Naturliebhaber begeistern sich für die raue Schönheit der Region um den Mount Snowdon, den höchsten Berg des Landes. Zahllose Wanderwege verlocken zum Wandern und Bergsteigen, doch wer es gemütlicher mag, nimmt den Mietwagen oder die Snowdon Mountain Railway, eine touristische Dampfeisenbahn, die zum Gipfel des Snowdon führt. Wanderer sollten zudem bedenken, dass Snowdonia der nasseste Ort der nicht gerade regenarmen britischen Insel ist - eine gute Regenjacke sollte also im Gepäck sein!